DER UMGANG MIT CORONA
IN DER ZAHNARZTPRAXIS

Hygienevorschriften in Zahnarztpraxen

Bereits vor der Coronapandemie war immer damit zu rechnen, daß Patienten oder Mitarbeiter mit viralen Infekten (Viren/Bakterien wie Masern, Hepatitis oder HIV z.B.) die Praxis betreten. Daher gelten für zahnmedizinisches Personal in Deutschland, aufgrund der gesteigerten Infektionsgefahr durch die Arbeit im Mund, strengste Hygienevorschriften. Diese betreffen sämtliches Personal einer Zahnarztpraxis sowie in den Praxisräumen anwesende Patienten.

Zahnarztbesuche in Deutschland sind für die Patienten überaus sicher. Die generell und bereits vor Corona äußerst strengen Hygienevorschriften in der Zahnmedizin im Vergleich zu anderen Gesundheitsberufen tragen sehr zu einem entsprechend hohen Schutzniveau – auch unter Corona-Bedingungen in der Praxis bei.

Offizielles Schreiben der Bundeszahnärztekammer vom 30. Oktober 2020

Maßnahmen in unseren Paxisräumen

Unser Praxisteam ist berufsbedingt für Infektionsgefahren sensibilisiert und hat, um die Gesundheit unserer Patienten weiterhin sicherzustellen, weitere Maßnahmen im Rahmen des Hygienekonzeptes gegen Coronaviren (SARS-CoV-2), sorgsam in den Arbeitsalltag integriert. So ist der Zutritt zur Praxis nur mit Mund-/Nasenschutz und entsprechendem Abstand erlaubt. Türklinken und Oberflächen werden in der gesamten Praxis regelmäßig durch uns desinfiziert und Möglichkeiten zur Händedesinfektion wurden an verschiedenen frequentierten Stellen angebracht. Ebenfalls ist gesichert, dass auch die Übergabe der Versichertenkarte kontaktlos stattfinden kann. Bei jedem Besuch unserer Patienten vergewissern wir uns über den Gesundheitszustand der letzten 14 Tage. Außerdem werden alle Räumlichkeiten regelmäßig gelüftet.

Mundspüllösungen reduzieren laut Studie Keimbelastung im Mund

Einer Studie („The Journal of Infectious Diseases, Volume 222, Ausgabe 8, 15. Oktober 2020 - https://academic.oup.com/jid/article/222/8/1289/5878067) zufolge, minimieren frei im Drogeriemarkt erhältliche Mundspüllösungen die potentielle Gefahr einer Übertragung der Coronaviren. Um das Risiko einer Infektion während der Behandlung noch weiter zu reduzieren, bitten wir unsere Patienten dementsprechend, vor der Behandlung 30 Sekunden mit einer solchen Mundspüllösung zu spülen.

Quelle der Grafiken: The Journal of Infectious Diseases, Volume 222, Ausgabe 8, 15. Oktober 2020 - https://academic.oup.com/jid/article/222/8/1289/5878067

SIE SIND VERUNSICHERT ODER HABEN RÜCKFRAGEN?

Wir können jede Form der Verunsicherung verstehen und bieten Ihnen gern eine kostenlose und vollkommen unverbindliche Aufklärung zu diesem Thema, erläutern Ihnen unsere Maßnahmen oder vermitteln Ihnen praktische Verhaltensregeln auch für Zuhause.

Telefonisch oder per Email können Sie uns gerne zu bestimmten Themen befragen oder im Hinblick auf eine anstehende Behandlung Unsicherheiten beseitigen.

0241/34608 oder 02402/924520

Image